Lübecker TS II: Am Ende fehlten die Wechselmöglichkeiten

Auch die, neu formierte, zweite Herren absolvierte vergangenen Samstag ihr erstes Auswärtsspiel. Beim Absteiger aus der Landesliga Süd, dem Lauenburger SV, wollten wir die herbe Heimniederlage aus dem ersten Saisonspiel gegen Geesthacht (18:29), welches nach ausgefallener Vorbereitung eindeutig zu früh für uns kam, vergessen machen.

Vor dem Anpfiff sollten die Vorzeichen leider nicht so rosig aussehen, fehlten doch einige potentielle Spieler sowie Coach Pep aus unterschiedlichen Gründen. So bedanken wir uns ganz herzlich fürs „Aushelfen“ bei Marko und Jan-Ole. Ohne sie hätten wir mit nur sechs Feldspielern und ohne Torwart schon vor dem Anpfiff auf verlorenem Posten gestanden.

Das Spiel startete recht ausgeglichen, die Lauenburger schafften es nicht aus ihrer randvollen Bank Kapital zu schlagen. Dies lag zum einen am großartig aufgelegten Marko im Tor, der zahlreiche Konter entschärfte sowie zum anderen an unserer griffigen Abwehr, die beim Positionsangriff nicht einfach auszuhebeln war. Vorne wurden die Angriffe beruhigt ausgespielt, so ging es über die Zwischenstände von 4:4 (10.) über 9:9 (21.) mit einem hauchdünnen Vorsprung für Lauenburg von 11:12 in die Halbzeitpause.
MAndi, unser Aushilfscoach, lies uns sodann erstmal gründlich Luft holen und gab die Devise aus, unsere Angriffe weiterhin ausführlich auszuspielen um nicht Opfer der physischen Überlegenheit der Heimmannschaft zu werden.
Gesagt, vertan.
Leider schafften wir es im Angriff nicht mehr an der Leistung aus Hälfte eins anzuknüpfen. Zum einen schlichen sich nun einige technische Fehler ein, zum anderen sank unsere Trefferquote rapide. Dies hatte zur Folge, dass Lauenburg nun zahlreiche Gegenstöße laufen konnte, gegen die auch Marko machtlos war. Relativ schnell stand es 11:15 (36.) und wenig später sogar 12:19 (44.).
Gerade in dieser Phase machte sich die kleine Zahl der Auswechselspieler (in Worten: EINER) bemerkbar, da einige von uns mit ihren Kräften in diesem aufreibenden Spiel am Ende schienen. Das abschließende Ergebnis von 20:28 geht in diesem fairen Spiel, es gab lediglich drei Zeitstrafen für die Heimmannschaft wegen Meckern (Kistenhandball?!), völlig in Ordnung, war jedoch aufgrund der grandiosen ersten Halbzeit etwas ärgerlich.

Alles in allem haben sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eingetragen, die Abwehr stand weitestgehend sicher, wir hatten einen großartigen Torwart und Jöran überzeugte auf der für ihn bei LT ungewohnten Position des Spielgestalters. Wenn nun noch ein paar Haudegen dazustoßen, sollte im nächsten Heimspiel gegen Glinde/Reinbek (Samstag, 15.09.18 20 Uhr) endlich der erste Sieg in der Regionsliga eingefahren werden können.

FEUER!

Quelle Bericht: Facebook Lübecker Turnerschaft 1. Herren (https://www.facebook.com/L%C3%BCbecker-Turnerschaft-1-Herren-222442204458295)
Quelle Foto: Webseite Lübecker Turnerschaft (http://www.lt-handball.de)