LSV tut sich bis zur Pause schwer

Lauenburger SV – Lübecker TS II 28:20 (12:11). LSV-Coach Carmelo Hadeler rieb sich beim Blick auf seinen Kader verwundert die Augen. „Es ist lange her, dass ich mal mit voller Kapelle antreten konnte“, sagte er.

14 Akteure – so viele wie maximal möglich – standen nicht nur auf dem Spielbericht, sondern kamen auch zum Einsatz. „Im Training konnten wir zuletzt auch endlich mal an der Abwehrarbeit feilen“, freute sich Hadeler. Dass es zur Pause (12:11) trotzdem eine knappe Angelegenheit war, lag an der schlechten Chancenverwertung. Nach einem 7:1-Lauf bis zur 43. Minute waren die Fronten dann geklärt. Am Sonnabend steht nun das Derby beim VfL Geesthacht an (20 Uhr, Neuer Krug).

LSV-Tore: Schwarz (8/2), Krüger (5), Horstmann (4), Müller (3), Reich, Mathias (je 2), Fengler, Lange, Lattki, Höltig (je 1).

Quelle Bericht: Bergedorfer Zeitung vom 12. September 2018