Lange Pause endet mit Heimspiel gegen SG Glinde/Reinbek

Mit Abpfiff des Spiels am 15. September 2018 gegen den VfL Geesthacht begann für die Männer von Trainer Carmelo Hadeler die schier endlose Pause bis zum nächsten Spiel. Hinzu kam der Antrag auf Spielverlegung der SG Boostedt/Großenaspe, sodass man insgesamt sechs Wochen kein Ligaspiel bestreiten sollte. „Theoretisch hätte man eine zweite Saisonvorbereitung starten können“, kommentierte Daniel Schwarz die lange Pause. Doch es ist geschafft und am kommenden Wochenende greift die LSV mit dem Heimspiel gegen die SG Glinde/Reinbek wieder in das Spielgeschehen der noch jungen Saison ein.

Mit der SG Glinde/Reinbek kommt ein alter Bekannter in die Hasenberghalle. Musste das Team in der letzten Saison den Spielbetrieb in der Landesliga Süd kaderbedingt frühzeitig einstellen (wir berichteten), treten sie dieses Jahr mit einem vollen Kader die Saison an, der sich aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft, sowie einigen Neuzugängen zusammensetzt. Mit zwei Siegen (SC Nahe 08, Lübecker TS 2) und zwei Niederlagen (HSG Kalkberg, VfL Geesthacht) weist das Team ein ausgeglichenes Punktekonto aus und findet sich damit auf Platz sieben der Tabelle wieder. Zu unterschätzen ist die SG Glinde/Reinbek trotzdem nicht, denn gerade mit dem Kantersieg auswärts gegen den Lübecker TS (39:20) setzte man ein deutliches Ausrufezeichen.

Die Zebras aus Lauenburg hingegen entschieden alle drei Ligaspiele für sich und belegen mit 6:0 Punkten aktuell den zweiten Tabellenrang. Einzig die Überraschungsmannschaft aus Kalkberg weilt mit einem Spiel mehr vor den Lauenburgern auf Platz eins der Tabelle. Die Pause nutzten die Zebras intensiv um kleine Wehwehchen auszukurieren und sich auf den nächsten Abschnitt der Saison vorzubereiten. Vor allem das Abwehrverhalten und Positionsspiel wurde mit den zur Verfügung stehenden Spielern intensiv trainiert. Am Wochenende stehen Trainer Hadeler, bis auf Benny Müller und Björn Böther, nahezu alle Spieler zur Verfügung, sodass die nächsten Punkte mit voller Bank angegangen werden können.

Anpfiff ist am Sonnabend, den 27. Oktober um 19 Uhr in der Hasenberghalle.