LSV unterliegt Hinrunden-Meister HSG Kalkberg

Am letzten Spieltag der Hinrunde und somit auch letzten Spiel des Jahres war alles für einen Handballleckerbissen in der Hasenberghalle angerichtet. Zwei voll besetzte Mannschaften, die bis dato von der Tabellenspitze grüßten und unzählige Zuschauer, die die Ränge füllten. Doch leider schien diese Situation die Lauenburger Zebras zu lähmen und so setzte es gegen stark aufspielende Kalkberger die zweite Saisonniederlage (27:32).

Das Spiel begann für die Lauenburger verheißungsvoll. Durch Tore von Pascal Drewing und Daniel Schwarz führten sie schnell mit 2:1. Doch das sollte die einzige Führung bis zum Ende der Partie für die LSV bleiben. Vor allem die Abwehr stellte in diesem Spiel kein Bollwerk wie in den vergangenen Partien dar. Hinzu kam, dass der ehemalige Altenholzer Drittligaspieler und jetzige Kalkberger Rückraumschütze Patrick Starke (22) außen allen Lagen traf. Alleine bis zur 12. Minute war er für fünf der acht Gästetreffer verantwortlich (6:8). „Was auch immer wir in der Abwehr versuchten, es funktionierte einfach nichts gegen die Gäste aus Kalkberg“, resümierte Linksaußen Sebastian Reich nach dem Spiel.

Über die Stationen 7:11 (16.), 11:14 (20.) und 11:17 (23.) setzte sich Kalkberg im Laufe der ersten Halbzeit Tor um Tor ab, was auch daran lag, dass bei der LSV im Angriff kaum spielerische Akzente zu sehen waren oder mal wieder der gegnerische Torhüter berühmt geworfen wurde. Beim Stand von 12:20 aus Lauenburger Sicht ging es in die Kabine. Trainer Carmelo Hadeler sprach schonungslos die Fehler der ersten Halbzeit an und schwor anschließend seine Truppe noch einmal neu ein.

Doch es sollte einfach nicht sein an diesem Tag. Die erste Hälfte der zweiten Halbzeit glich eins zu eins der ersten Halbzeit und Kalkberg erhöhte den Abstand zu den Lauenburgern Tor um Tor. Spätestens mit dem Kalkberger Treffer zum 25:16 in der 41. Minute war die Messe gelesen und für die Gastgeber aus Lauenburg ging es nur noch um Schadensbegrenzung. Zwar erhöhte Kalkberg den Abstand bis zur 48. Minute weiter auf zehn Tore, doch gab sich die LSV in der Folge nicht auf und konnte bis zum Abpfiff noch ein wenig Ergebniskorrektur (27:32) betreiben. „Aktuell versuche ich noch die Gründe dafür zu finden, warum wir es in solchen Spielen, die eigentlich alles haben, was man sich als Handballer wünscht, nicht schaffen unsere Leistung auf die Platte zu bringen. Den Schuh muss vor allem ich mir auch selbst anziehen“, brachte es Rückraum-Mitte Daniel Schwarz auf den Punkt.

Somit verabschieden sich die Lauenburger mit ihrer zweiten Niederlage in die Weihnachtspause und haben bis zum nächsten Spiel Zeit die Dinge im Training besser zu machen um wieder erfolgreich zu sein.

Ein großer Dank gilt allen Zuschauern, die in der Hinrunde den Weg in die Hasenberghalle gefunden haben. Alle Lauenburger Zebras wünschen euch hiermit frohe und gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Wir sehen uns am 13. Januar 2019 um 17:00 Uhr zum nächsten Heim- und vor allem Topspiel in der Hasenberghalle wieder. Zu Gast haben wir dieses Mal mit der SG Boostedt/Großenaspe alte Bekannte.

Quelle Bild: Webseite HSG Kalkberg (https://www.hsgkalkberg06.de/teams/teams-m/1-herren)