Zebras entführen einen Punkt aus Lübeck

Nach langer Herbstpause, der letzte Spieltag wurde am 28./29.09. ausgetragen, traten die Zebras aus Lauenburg zu ihrem nächsten Spiel in Lübeck an. Gegner war der TuS Lübeck 93, der zu Hause noch keinen Punkt abgegeben hat. In einem guten Handballspiel überzeugte die LSV mit einer starken Abwehrleistung und geduldigem Angriffsspiel. Durch eine kurze, aber bedeutende Schwächephase in der zweiten Halbzeit im Angriff blieb die ganz große Überraschung für die LSV allerdings aus.

Die Partie begannen beide Mannschaften sehr nervös. Viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung sorgten dafür, dass die Partie erst nach vier Minuten durch ein Tor der Lübecker so wirklich begann. Und auch in der Folge tat sich die LSV deutlich schwerer als erwartet und geriet in der neunten Spielminute bereits mit 1:4 ins Hintertreffen. Das sollte es aber gewesen sein. Mit einem 4:0-Lauf und einem erneut starken Torhüter Tyler Schröder übernahmen die Männer von Trainer Carmelo Hadeler nach 12 Minuten nicht nur die Führung (5:4), sondern auch das Kommando im Spiel. Immer wieder scheiterten die Lübecker am Abwehrverbund und durch klug ausgespielte Angriffe baute man den Vorsprung bis zur Halbzeit auf fünf Tore (13:8) aus. Leider versäumte es die LSV den Vorsprung noch weiter zu erhöhen, da wieder einmal teils klarste Möglichkeiten liegen gelassen wurden.

In der Kabine schwor Coach Hadeler das Team noch einmal auf die zweite Halbzeit ein und seine Jungs begannen diese so, wie sie die erste Halbzeit beendeten (17:12, 41. Minute). Durch eine Umstellung der Abwehr des Gastgebers stockte der Motor der LSV in der Folge allerdings gehörig. Zwar erkämpften sich die Elbestädter weiterhin gute Chancen, doch scheiterten sie oft am gegnerischen Torhüter, sodass die Lübecker in der 50. Minute bis auf ein Tor herankamen (20:19). Bis zur 54. Minute warfen die Gastgeber sogar einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus (20:22). Die letzten Minuten hielt es kaum einen Zuschauer auf den Sitzen. Beide Mannschaften kämpften um jeden Meter und die LSV übernahm in der 59. Minute wieder die Führung (24:23). Den folgenden Angriff des Gastgebers entschärfte Tyler Schröder und die LSV hatte 25 Sekunden vor Schluss die Chance das Spiel für sich zu entscheiden. Doch ein sehr fragwürdiger Pfiff, der bis dahin sehr guten Unparteiischen, gegen die Gäste aus Lauenburg sorgte dafür, dass die Lübecker fünf Sekunden vor Schluss zum viel umjubelten Ausgleichstreffer (24:24) kamen. Der letzte schnelle Angriff der Lauenburger brachte leider nichts mehr ein, sodass sich beide Mannschaften mit einem Punkt zufriedengeben müssen.

Am kommenden Wochenende haben die Zebras erneut die Chance auf zwei Punkte. In heimischer Halle kommt es am 02. November 2019 um 19:00 Uhr zum Aufeinandertreffen mit der Lübecker Turnerschaft.

(Copyright Foto: Thomas Rokos (Bergedorfer Zeitung))