Niederlage zu Abschluss der Hinrunde

Am dritten Adventswochenende startete die LSV in den letzten Spieltag des Jahres 2019 und es sollten nichts anderes als zwei weitere Punkte auf der Habenseite verbucht werden. Auswärts war man zu Gast bei der SG WIFT Neumünster II, dem bis dato Drittplatzierten der Landesliga. Nach 60 Minuten intensivem Kampf auf beiden Seiten musste die LSV neidlos anerkennen, dass die Gastgeber nicht umsonst so weit oben in der Tabelle stehen und mit einer 32:34-Niederlage die Heimfahrt antreten. Gleich die ersten Minuten zeigten, dass Trainer Carmelo Hadeler seine Mannen gut auf die Stärken und Schwächen von Neumünster eingestellt hatte. Intensives Druckspiel führte zu großen Lücken im gegnerischen Abwehrverbund, die nur durch unfaire Mittel geschlossen wurden. So führte die LSV nach fünf Minuten durch zwei verwandelte Strafwürfe mit 2:1. Allerdings sollte das die einzige Führung gewesen sein. Vor allem die Rückraumschützen Pierre Fleischer und Bennet Kretschmer stellten den LSV-Abwehrverbund vor große Probleme und sorgten dafür, dass die Gastgeber in der Folge die Führung nicht aus der Hand gaben (5:3, 9. Minute; 10:8, 19.; 13:11, 23.). Doch die Zebras gaben nicht auf und hielten den Abstand auf zwei Tore, sodass man immer auf Tuchfühlung blieb. Ein Grund für den permanenten Rückstand waren leider auch die vielen Wurfmöglichkeiten, die nicht im Tor der Bären aus Neumünster untergebracht wurden. So ging es mit einem Rückstand von drei Tore (15:18) in die Halbzeitkabine.

Die zweite Halbzeit war ein Abbild der ersten Hälfte der Partie. Die Zebras aus Lauenburg versuchten alles, um zum erhofften Ausgleich zu kommen, doch Neumünster hatte immer wieder, und sei es durch einen Gewaltwurf, eine Antwort parat. In der 38. Minute schien das Spiel komplett in Richtung des Gastgebers zu kippen (23:19). Die Zuschauer sahen weiterhin zwei aufopferungsvoll kämpfende Mannschaften, in der keine dem anderen auch nur eine Sekunde Luft zum Atmen gab. Zwar brauchten die Gäste bis zur 56. Minute, um bis auf ein Tor wieder heranzukommen, doch waren sie nun dran und hatten mehrfach die Chance auf den Ausgleich. Genutzt wurde die Möglichkeit nur nicht und Neumünster erhöhte den Abstand erneut auf drei Tore (33:30, 59.), was die Entscheidung bedeutete. Nach 60 Minuten hieß es 34:32 für die Bären aus Neumünster. „Wir können trotzdem stolz auf unsere Leistung sein. Mit ein bisschen mehr Kaltschnäuzigkeit und Fortune im Abschluss wäre sogar mehr drin gewesen“, so Carmelo Hadeler nach dem Spiel.

Die Zebras schließen somit die Hinrunde mit 12:14 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz ab. In der Weihnachtspause wird Carmelo Hadeler seine Jungs nach einer kurzen Regenerationsphase neu auf die Rückrunde einstellen, um die notwendigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren.

Quelle Foto: Facebook SG Wift Neumünster 2. Herren (https://www.facebook.com/SG-Wift-2-M%C3%A4nner-363434137180816)