HSG Tills Löwen vs. Lauenburger SV

Sieg im Lokalderby gegen Lauenburg

Zwei Wochen nach überzeugenden Heimsieg gegen den MTV Lübeck brannte die Mannschaft von Tobi Schröder vor erneut weit über 200 Zuschauern ein erneutes Heimspielfeuerwerk ab und bezwang den Kreisrivalen Lauenburger SV deutlich mit 36:25 (19:11).

Vor der Partie schickte der abwesende Co-Trainer Harry Rohde eine Nachricht mit besten Wünschen und der Anmerkung, „schießt sie aus der Halle“. Angesichts der guten Leistungen der Gäste in den letzten Spielen vielleicht etwas übertrieben, aber schreiben kann man das ja mal. Das es dann tatsächlich so kam, lag an einer erneut bärenstarken Löwenleistung.

Im Gegensatz zur ersten Saisonniederlage am vergangenen Wochenende in Altenholz war die Mannschaft außer Philip und Jens wieder komplett, also mit Kapitän Felix Hirth und mit dem ehemalige Lauenburger Jan Kraftschick, der gegen seine ehemalige Mannschaft natürlich besonders motiviert war.
Aber auch die Gäste hatten sich schon etwas in dieser Partie ausgerechnet.

Lauenburgs Trainer Hadeler versuchte es von Beginn an mit einer Manndeckung gegen Felix, was vorweg genommen nicht fruchtete. Bis zum 9:9 nach 15 Minuten nach war die Partie zwar ausgeglichen, aber dann legte der Löwenexpress los. Torhüter Christopher Lautwein zeigte nun sein ganzes Können, nachdem er zunächst wenig Möglichkeiten hatte sich auszuzeichnen . Im Angriff nutzten vornehmlich der erneut starke Kay Prösch und Jan Kraftschick, der seine beste Saisonleistung ablieferte, immer wieder die durch die Manndeckung frei gewordenen Räume und trafen selbst oder setzten Rene Gronek am Kreis oder Mirko Todtenhaupt auf Außen geschickt ein. So konnten wir zunächst auf 13:10 und dann auf 16:11 davon ziehen. In diesem Zeitraum verletzte sich leider Lauenburgs Routinier Frank Matthias unglücklich bei einem Abwehrversuch und musste mit einer klaffenden Platzwunde am Kopf ausgewechselt und im Krankenhaus behandelt werden. An dieser Stelle die besten Genesungswünsche an Frank. Soweit wir es mitbekommen haben, ging es nach dem Spiel aber schon wieder einigermaßen. Nach einer längeren Unterbrechung, da auch der Hallenboden gereinigt werden musste, ging es dann weiter und bis zur Halbzeit konnten wir unsere Führung ausbauen. Höhepunkt der ersten Hälfte war dann ein direkt verwandelter Freiwurf aus Halbrechter Position, den Felix zum Halbzeitstand von 19:11 in den Winkel jagte.

In Hälfte zwei stellten die Gäste dann ihre Abwehr um und man versuchte es ohne Manndeckung. Es half aber auch nicht viel und mit dem Treffer zum 22:12 durch Jan Kraftschick in der 32.Minute war die erste 10 Tore Führung erreicht. Lauenburg steckte zwar in keiner Phase dieser Begegnung auf, aber die Löwen waren noch nicht satt und ließen den Gästen keine Chance heranzukommen.

Tobi gab allen Spielern noch Einsatzzeiten und auch sie sorgten dafür, dass die Mannschaft am Ende mit einem in dieser Höhe nicht unbedingt zu erwartenden 36:25 Sieg begeisterte. Nach diesem Spiel war Trainer Tobias Schröder zurecht stolz auf die Leistung seiner Mannschaft.

Damit bleiben wir als Tabellenzweiter oben dran und sind gespannt, wo es uns in dieser Saison noch hinführt.

Am kommenden Samstag geht es jetzt erstmal nach Oldenburg, wo wir natürlich mit jeder Menge Selbstvertrauen unsere Auswärtspartie gegen die HSG Wagrien bestreiten werden.

Torschützen: Kay Prösch(11), Felix Hirth(10/4), Mirco Todtenhaupt(6), Jan Kraftschick(4), Rene Gronek (2), Lars Ehlert(2), Jan-Hendrik Buchfeld (1)