Erneut gegen ein Schlusslicht verloren

Lauenburg (dsc). Wo könnten die Handballer der Lauenburger SV in dieser Landesliga-Saison nur stehen, wenn da nicht diese Schwäche gegen die Kellerkinder wäre? Nach der Pleite gegen den bis dato punktlosen TSV Schwarzenbek zogen die Elbestädter nun erneut gegen ein Schlusslicht den Kürzeren, unterlagen beim ATSV Stockelsdorf II mit 29:32 (17:15).

Dabei hatten die Gäste die Partie lange im Griff gehabt. Ab der vierten Minute lagen sie stets in Front, teilweise sogar deutlich (11:6, 18.). „Die erste Halbzeit war richtig gut“, fand auch LSV-Trainer Carmelo Hadeler. Doch dann der Bruch im Spiel: Chance auf Chance wurde vergeben, der Vorsprung schmolz zusammen. In der 41. Minute führten erstmals wieder die Gastgeber (22:21).

Bis elf Minuten vor Schluss hielt die LSV noch mit (24:24), doch wenig später war die Vorentscheidung gefallen (25:28, 54.). „Ich bin froh, wenn die Winterpause kommt. Wir gehen personell auf dem Zahnfleisch“, sagte Hadeler. Im Vorfeld hatte sogar eine Spielabsage im Raum gestanden.

LSV-Tore: Schulz (9), Rüger (5), Fengler, Drewing (je 4), Schwarz (3), Busch (2), Lange (2/2).