LSV erspielt sich Bronze

Auch in diesem Jahr veranstalteten die ersten Herren der Lauenburger SV den Salzstraßen – Cup. Im Gegensatz zum letzten Jahr (10 Mannschaften) spielten in diesem acht Teams in zwei Gruppen gegeneinander.

Bei einer Spielzeit von 1x 30 Minuten setzte sich in Gruppe A die Oberliga-Truppe vom Preetzer TSV an die Spitze. Gefolgt von der Heimmannschaft aus Lauenburg, die sich in den Vorrundenspielen gegen die Mannschaften der SGH Schwerin-Leezen und dem THB Hamburg 03 durchsetzte. Das entscheidende Match um Gruppenplatz 3 sicherten sich die Hamburger vor den Schwerinern.

Den Sieg in Gruppe B schnappte sich der TV Fischbek um Trainer Martin Hug vor der SC Alstertal Langenhorn. Der AMTV Hamburg wurde Dritter vor den Niedersachsen des MTV Soltau.

Im ersten Halbfinale, in dem sich der Preetz TSV und die SC Alstertal Langenhorn gegenüber standen, setzte sich der Favorit aus der Oberliga aus Preetz durch. Schon jetzt merkte man den Spielern an, dass der Kräfteverschleiß nach zuvor 3 Spielen enorm war.

Das zweite Halbfinale der Gastgeber aus Lauenburg gegen den TV Fischbek wurde bis kurz vor Schluss offen gestaltet, ehe sich die Hamburger am Ende mit 14:10 ins Finale spielten.

In den Spielen um die Plätze fünf bis achte konnte sich die junge Truppe vom AMTV Hamburg um Trainer Goran Stojanovic den fünften Platz sichern. Die nächsten Turnierplätze gingen an den MTV Soltau (6.), die THB Hamburg 03 (7.) und SGH Schwerin-Leezen (8.).

Im kleinen Finale um Platz 3 wurde sich, auf Anfrage von der SC Alstertal Langenhorn, auf ein direktes Siebenmeter-Werfen geeinigt. Matthias Brehmer entschärfte sofort die ersten beiden Würfe der Alstertaler und ebnete so den Bronzeplatz für die Lauenburger SV.

„Ich bin wirklich stolz auf meine Mannschaft. Was sie teilweise spielerisch gezeigt hat und mit welchem Tempo sie agiert, ist wirklich beeindruckend.“, so ein sehr zufriedener Coach Hadeler.
Die Finalteilnehmer des Preetzer TSV und TV Fischbek lieferten ein richtig großes Spiel ab. Bis zum Abpfiff konnte kein Sieger ermittelt werden. So musste auch hier das Siebenmeter-Werfen den Sieger entscheiden.

Am Ende stand ein glücklicher aber sicher nicht unverdienter Preetzer TSV als Turniersieger fest.

Während der Pokal an den Sieger ging, sicherten sich die Fischbeker zwei prämierte Bestmarken. Mit Sven Tobuschat stellte die Hug – Truppe den besten Torhüter des Turniers. Alexej Kriselev wurde derweil mit 21 Treffern bester Torschütze. Platz zwei des besten Shooters geht nach Lauenburg (Fabian Rüger).

Sowohl sportlich als auch organisatorisch war es ein tolles und sehenswertes Turnier.

Die 1.Herren der Lauenburger SV bedanken sich bei allen Beteiligten, die bei der Organisation geholfen haben.

Danke an die Elbdiven für die Hilfe am Kampfgericht, Sabine am Verkauf, Olaf Kubelke für den Salzstraßen-Cup Pokal, Ulf Busekow für die Organisation der Schiedsrichter, unserem Ulrich Lüth und Markus Reich am Grill und Tammi für die T-Shirts des besten Torhüters und Torschützen.

Vielen Dank auch an die teilnehmenden Mannschaften und den Zuschauern für ein tolles und sehenswertes Event.