Licht und Schatten im Derby

Am Wochenende war es wieder soweit. Es gab nach einem Jahr Pause wieder ein Derby gegen Glinde/Reinbek. Wie aber auch in den letzten Jahren, sollte es kein spielerischer Leckerbissen für die Zuschauer in der Hasenberghölle werden.

Nach einem ausgeglichenen Start, schafften wir es uns nach 13 Minuten erstmals mit 4 Toren (8:4) abzusetzen. Danach brauchten aber relativ zeitnah Frank und Daniel eine Pause. Dieses konnten die Reinbeker nutzen um in der 24. Minute auszugleichen (10:10). Vorne wurden die Besten Chancen nicht verwertet und hinten gab es praktisch keine Abwehr. Mit 15:14 ging es in die Kabine. In der selbigen gab es klare Worte. Hinten sollte mehr verschoben werden und vorne die Chancenverwertung verbessert werden. Schnell konnte ein 2-3 Tore Vorsprung rausgespielt werden. Die vorher löchrige Abwehr stand jetzt deutlich besser und alles was noch durchkam wurde durch den für Matthias Brehmer eingewechselte Björn Böther entschärft. 7 Tore für die Gäste in der zweiten Hälfte spricht für sich. Mit der ersten 5 Toreführung durch Lukas in der 53. Minute war die Messe gelesen. In einem auf beiden Seiten schwachen Spiel, gehen wir mit 26:21 als Sieger vom Feld.
Für das nächste Heimspiel gegen Plön müssen wir uns deutlich steigern. Nur eine Halbzeit decken reicht in der Liga nicht aus.

LSV: Benny 3, Fabi, Kalle und Lukas je 4, Niklas 1, Frank 2 und Daniel 8/3