Definitiv einen Punkt abgegeben

Gestern kam es zum Heimspiel gegen den TSV Plön. Da wir uns im letzten Spiel gegen Glinde etwas schwer getan haben, Plön hingehen mit einem Kantersieg (34:14) gegen unsere Nachbarn die Heimreise antraten, waren wir gewarnt.

So erstaunlicher der Beginn unserer Partie gegen die Jungs aus der Kreisstadt. Es dauerte genau 211 Sekunden in denen wir die Gäste zu ihrer Auszeit zwangen. Wir legten ein Tempo vor, dass die Mannschaft um Rückraumspieler Thöneböhn (Neuzugang von der ehemaligen 2. Liga Mannschaft aus Henstedt-Ulzburg) nicht mitgehen konnte. Über ein 3:1 (4,.), 7:2 (14.), bis hin zum 11:3 (19.), waren es insbesondere Benny und Frank , die das Tempo aufnahmen und aus allen lagen zum Torerfolg kamen. Nach 20 Minuten fingen sich die Plöner ein wenig und konnten das Halbzeitergebnis zu einen 6 Tore Rückstand korrigieren. (14:8) „Die beste Halbzeit der Saison“, wie Benny Müller nach dem Spiel analysierte.

Die zweite Hälfte begannen wir wieder sehr temporeich, jedoch waren unsere Abschlüsse nicht mehr so konsequent. Und da jetzt die Gäste ihre Fehlerpuote im Angriff minimierten , kamen wir seltener durch gute Abwehraktionen in Ballbesitz. Man könnte vielleicht analysieren, dass wir nach diesem perfekten Start zu viel wollten und kamen ein wenig ins Strudeln, dass die Tore nicht mehr so leicht fielen. Auf jeden Fall holte Plön Tor um Tor auf und konnten in der 47. Minute zum 17:17 ausgleichen.

Das war zu diesem Zeitpunkt ein derber Rückschlag angesichts des Spielverlauf, doch ein komplettem Einbruch wussten wir zu verhindern. Das Spiel blieb nun bis zum Schlusspfiff spannend. Jede herausgespielte Führung konnten die Gäste ausgleichen. Auch unsere letzte Führung in der 58. Minute konnten wir in Unterzahl nicht verteidigen und so mussten wir in letzter Sekunde noch einen 7m hinnehmen, den der Spielmacher Thöneböhn verwandelte. Mit dem letzten Treffer mussten wir die Punkteteilung noch hinnehmen.

Sicher darf man solch eine Führung nicht mehr aus der Hand geben, doch nach dem Verlauf der zweiten Halbzeit haben wir noch mal Moral bewiesen und sind stabil geblieben.
Fazit: einen Punkt verloren, zwei Tabellenplätze gut gemacht – fast perfektes Wochenende.

Nächste Woche geht’s zu den Tills Löwen. Da wollen wir natürlich wieder Punkten, allerdings doppelt!