Start in der Landesliga missglückt

Am 24. August 2019 war es endlich soweit. Die Saison 2019/2020, in der die Lauenburger Zebras als Aufsteiger in der Landesliga antreten, hatte begonnen. Und was kann es Besseres geben, als mit einem Heimspiel gegen den Aufstiegsfavoriten MTV Lübeck zu beginnen? Dass sich das Spiel derart in die falsche Richtung entwickeln würde und die Zebras mit einer hohen Niederlage (21:33) die Punkte abgeben mussten, hatte sicherlich niemand in der Form erwartet.

Das Spiel begannen beide Mannschaften ohne großartiges Abtasten und gingen sofort zur Sache. Mit hoher Aggressivität in der Abwehr verteidigten beide Mannschaften ihr Tor. Die LSV schien davon ein wenig beeindruckt, leistete sich in der Anfangsphase viele Abspielfehler und lag nach vier Minuten mit 0:2 zurück. Nachdem sie sich bis zum 3:3 (7. Minute) herangekämpft hatten, gelang der LSV in der Folge im Torabschluss kaum noch etwas. Selbst klarste Torchancen brachten die Elbestädter nicht im Tor des MTV Lübeck unter. Immer wieder scheiterten sie am Torhüter der Gäste.

Die Gäste hingegen nutzten die ausgelassenen Chancen der LSV um sich durch konsequentes Umschaltspiel und diszipliniert ausgetragene Angriffe Tor um Tor abzusetzen (4:8, 13.; 5:12, 26.). Bis zur Pause erhöhten die Gäste den Abstand auf neun Tore (6:15) und dementsprechend war das Spiel nahezu entschieden. Einzig LSV-Torwart Tyler Schröder, der dem Gästetorwart in nichts nachstand, war es zu verdanken, dass die Gastgeber nicht noch höher ins Hintertreffen gerieten.

In der Pause versuchte Trainer Carmelo Hadeler seine Jungs noch einmal wachzurütteln, indem er ihnen die positiven Dinge der ersten Halbzeit aufzeigte. „Von der Spielanlage und dem Herausspielen von Chancen konnten wir uns nichts vorwerfen. Aber dann muss der Ball auch mal im Tor landen“, kommentierte ein sichtlich angefressener Carmelo Hadeler die vielen liegen gelassenen Chancen.

Die zweite Halbzeit ist eigentlich nicht weiter erwähnenswert, denn es war ein Abbild der ersten 30 Minuten. Die Zebras spielten sich gute Chancen heraus, scheiterten trotzdem am gegnerischen Torhüter. Der MTV Lübeck hingegen nutzte seine Chancen und erhöhte den Abstand von Minute zu Minute (10:23, 40.; 13:26, 45.). Da mittlerweile auch die Abwehr der LSV keine Mittel gegen die Angriffe der Gäste fand, schien es ein Debakel für die Gastgeber zu werden (16:32, 54.). Nur durch das Zurückschalten der Gäste bis zum Ende der Partie konnte die LSV betrieb zumindest im Ansatz Ergebniskorrektur betreiben, sodass die Anzeigetafel nach 60 Minuten „nur“ einen 12-Tore-Rückstand auswies (21:33).

Bereits am Sonntag, den 01. September haben die Zebras die Chance auf die nächsten zwei Punkte. Auswärts treten sie gegen den Mitaufsteiger Suchsdorfer SV an. Dort bedarf es dann aber einer deutlichen Leistungssteigerung.

Quelle Foto: Facebook MTV Lübeck 1. Herren (https://www.facebook.com/MTV-L%C3%BCbeck-1-Herren-Handball-1400230213529254)