LSV verliert gegen SV Wahlstedt

Da war es wieder – das leidige Thema „mit oder ohne Harz spielen“. Doch damit beschäftigten sich die Zebras aus Lauenburg in der Vorbereitung auf das Spiel gegen den SV Wahlstedt gar nicht erst. Es wurde trainiert wie immer und ein harzfreier Ball war definitiv nicht der entscheidende Grund für die am Ende verdiente Niederlage (31:36) gegen die Wahlstedter. Die Partie begannen beide Seiten vorsichtig und mit gegenseitigem Abtasten. Erst nach zwei Minuten brachte Neuzugang Philip Grothkopf die Gäste aus Lauenburg mit einem seiner insgesamt acht Tore in Führung. Auf beiden Seiten wurde die Priorität in der Folge eher auf den Angriff gelegt anstatt auf die Abwehr. So kamen beide Mannschaften durch teils doch sehenswerte Kreisanspiele oder ihre Rückraumschützen zu einfachen Toren. Bis zur 15. Minute setzte sich keine Mannschaft weiter als ein Tor ab (7:8 aus Sicht der LSV). Ab Mitte der ersten Halbzeit schien ein Ruck durch das Team von Trainer Carmelo Hadeler zu gehen. Tor um Tor vergrößerten sie den Abstand zu den Wahlstedtern und erspielten sich bis zur 20. Minute eine Drei-Tore-Führung.

Wer jetzt dachte, dass die LSV die nötige Sicherheit zum Gewinn der Partie erlangte, musste sich eines Besseren belehren lassen. Ein 4:0-Lauf der Wahlstedter sorgte dafür, dass man selbst ab der 27. Minute einem Vier-Tore-Rückstand hinterherlaufen sollte (13:17). Beim Stand von 19:16 für den Gastgeber ging es in die Kabine.

Carmelo Hadeler versuchte in der Kabine sein Team zu beruhigen und zeigte ihnen Möglichkeiten auf, um das Spiel in den zweiten dreißig Minuten zu drehen. Im Angriff funktionierte das auch weiterhin, doch die Abwehr verdiente diese Bezeichnung überhaupt nicht. „Wir haben es über die gesamte Partie nicht geschafft auch nur annähernd Zugriff in der Abwehr zu bekommen. So kann man kein Spiel gewinnen“, so das Fazit von Daniel Schwarz nach dem Spiel. Dementsprechend schnell ist der Rest der Partie auch erzählt. Wahlstedt musste wenig Mühe aufwenden, um zu einem Torerfolg zu kommen und die LSV schaffte es nicht dem entgegenzuwirken.

Nach 60 Minuten hieß es 36:31 für den SV Wahlstedt und brachte damit eine weitere Niederlage für die Zebras mit sich. Es ist zwar noch früh in der Saison, doch so langsam müssen die Zebras Abwehr-technisch wieder in die Spur finden. Ansonsten wird es schwer Spiele zu gewinnen.