Endlich wieder Spaß auf dem Hasenberg

Mit einem Auswärtssieg im Rücken gegen den TSV Plön sollte nun auch in Lauenburg wieder erfolgreich Handball gespielt werden. Leichter gesagt als getan, denn der Gegner war kein geringerer als der sich zurzeit auf SH-Liga Kurs befindende zweitplatzierte MTV Kiel. Bisher konnten die Zebras auf dem Hasenberg jedoch nur selten überzeugen. Das sollte sich diese Woche ändern. Die Männer von der Elbe erwischten einen richtig guten Start und konnten durch gute Abwehrarbeit und einen bedachten Angriff, mit einigen sehenswerten Kreisanspiele, gut mit den dünn besetzen Gästen aus Kiel mitspielen. Die konzentrierte Spielweise der Zebras zeigte Erfolg und so konnten reihenweise Würfe aus dem Rückraum der Kieler geblockt oder vom hervorragend aufgelegtem Lauenburger Torhüter Tyler Schröder entschärft werden. Eine gute Abwehrleistung konnte im Gegenzug durch eigene Tore belohnt werden, sodass man in der 8. Minute erstmals in Führung gehen und in der 16. Minute mit einem Tor von Jonathan Fengler auf 9:6 davonzog. Die anschließende Auszeit der Kieler konnte die Lauenburger auch nicht aus dem Konzept bringen und so gingen man mit einer verdienten 13:12 Halbzeitführung in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gehört die Platte jedoch den Gästen, sodass der MTV durch Moritz Bott in der 42. Minute mit 16:18 in Führung gingen. Die Zebras konnten jedoch spüren, dass noch was geht und wollten den Zuschauern unbedingt den Sieg schenken. Dementsprechend konzentrierte man sich wieder auf die Abwehr, nutzte vorne die Möglichkeiten und kamen Stück für Stück wieder an die Gäste heran, sodass man durch ein Tor von Marcel Busch in der 51. Minute den Ausgleich zum 20:20 erzielen konnte. Die spannende Schlussphase war geprägt von mehreren Führungswechseln.

Schlussendlich konnte Carsten Schulz mit seinem Tor zum zwischen zeitlichen 24:23 die Führung ein letzten Mal auf die Seite der Zebras bringen. Eine halbe Minute vor Schluss nahm Carmelo Hadeler dann seine Auszeit, um sein Team nochmals zur Konzentration zu zwingen und damit den Sieg über die Zeit zu bringen. Mit dem Sieg und stark rausrückenden Gegenspielern vor Augen, konnte Fabian Rüger kurz vor Schluss, durch sein Tor zum 25:23, den Sieg endgültig an die Elbe bringen. Beim daraufhin schnell ausgeführten Anwurf lief der zurücklaufende Torschütze von hinten unglücklich in einen Gegenspieler rein und kassierte in der letzten Sekunde noch ein rote Karte. Den darauf folgende 7-Meter verwandelte Malte Jürs zum 25:24 Endstand.

Die beiden Siege sind nun aber Nebensache, denn das nächste schwere Spiel auswärts gegen den Preetzer TSV steht bereits am 24. November 2019 an.

Quelle Foto: Facebook Kieler MTV 1. Herren (https://www.facebook.com/458500421339007/photos/a.461557267699989/547602385762143/?type=3&theater)