Herbe Niederlage in Preetz

Am vergangenen Sonntag ging es für die Zebras aus der Elbestadt Lauenburg nach Preetz. Gestärkt durch den überzeugenden Heimerfolg gegen den MTV Kiel sollten nun die nächsten 2 Punkte folgen doch schnell wurde klar, dass dieses Mal nichts zu holen sein wird. Bereits nach 17 Minuten konnten sich die Hausherren mit 7 Toren (12:5) absetzen und nahmen die großen Lücken im, durch die Abwesenheit von Carsten Schulz und Niklas Lange, geschwächten Mittelblock dankend an. In der darauf folgenden Auszeit versuchte Couch Hadeler die Abwehr neu zu justieren, jedoch wurde anschließend nur vereinzelnd Zugriff in der Abwehr gefunden. Auch im Angriff lief nichts zusammen, viele technische Fehler und eine schlechte Wurfsausbeute erinnerten stark an den Anfang der Saison und somit ging es mit einem 20:14 Rückstand in die Halbzeit.

Die zweite  Halbzeit begann wie die erste Halbzeit. Die Gastgeber konnten sich weiter absetzen und fanden vermehrt immer wieder ihren Abschluss über die Mitte. Ergab sich doch einmal eine Chance im Angriff für die LSV, wurde diese nicht genutzt. Erst neun Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Jonathan Fengler das erste Tor in der zweiten Halbzeit für den LSV zum 27:15, jedoch für den Beginn einer Aufholjagd reichte es nicht. Zu konsequent und abgeklärt nutzten die Preetzer die zahlreichen Fehler und konnten bis zum Ende sogar noch auf einen Abstand von 16 Toren (38:22) davon ziehen.

Nun heißt es Fehler analysieren und viel Arbeit im Training, da schon am nächsten Wochenende mit dem THW Kiel 3 ein weiterer starker Gegner vor der Tür steht. Anpfiff ist am 30.11 um 19 Uhr in der Hasenberghölle.

Quelle Foto: Facebook Preetzer TSV – Handball – 1. Herren (https://www.facebook.com/PTSVschusterjungs)