Niederlage am Ende auch in der Höhe verdient

Nach einem spielfreien Wochenende machten sich die Zebras aus Lauenburg auf den Weg zum Tabellenzehnten, dem Lübecker TS. Nach spannender erster Halbzeit (13:14) blieb der LSV-Tross augenscheinlich beim Halbzeit-Tee in der Kabine und kam am Ende mit 28:37 deutlich unter die Räder.

Teilweise ist es schwierig Worte zu finden, denn lässt man die vergangenen Spiel Revue passieren, weiß man eigentlich schon vor Spielbeginn, wie der Start der Zebras in die erste Halbzeit ablaufen wird. So auch dieses Mal. Es sind keine zehn Minuten gespielt und schon rennt die LSV einen Rückstand hinterher. Zwar sind es nur zwei Treffer mehr für den Lübecker TS (5:3, 10. Minute), doch muss die LSV in der Folge wieder reagieren, anstatt selbst zu agieren. Dieser Rückstand wuchs bis zur 16. Minute auf fünf Tore an (9:4), ehe ein Ruck durch die Gästemannschaft ging und die Aufholjagd gestartet wurde. Tor um Tor kämpfte man sich heran und schaffte in der 25. Minute den in dieser Phase verdienten Ausgleich.

„Wir schaffen es aktuell einfach nicht das Tempo und unser Spiel von der ersten Minute an durchzuziehen, sondern nehmen den Kampf erst an, wenn wir bereits mit mehreren Toren zurückliegen“, ärgerte sich Daniel Schwarz in der Halbzeit. Bis zur Halbzeit konnte sich keine der Mannschaften weiter absetzen und so ging es mit einer 14:13-Führung für den Gastgeber aus Lübeck in die Kabine.

Wer jetzt dachte, dass die LSV den Schwung aus der ersten Halbzeit in die Zweite mitnehmen würde, musste sich leider eines Besseren belehren lassen. Völlig unnötig und überhastete Abschlüsse im Angriff und kein Zugriff in der Abwehr sorgten dafür, dass die Lübecker leichtes Spiel hatten und innerhalb weniger Minuten den Abstand wieder auf fünf Tore anwachsen ließen (27:22, 46.). Auch in der Folge kam die LSV nicht mehr in das Spiel und Lübeck musste wenig dafür tun den Vorsprung weiter auszubauen. Bis zur 58. Minute erhöhten die Gastgeber den Abstand sogar auf neun Tore (35:26) und ließ die Partie die letzten beiden Minuten locker ausklingen.

Am nächsten Wochenende gilt den Schalter umzulegen für die LSV. Zu Gast in der Hasenberghalle ist der TSV Plön. Anpfiff ist am 07. März 2020 um 19 Uhr.

Quelle Foto: Facebook Lübecker Turnerschaft 1. Herren (https://www.facebook.com/L%C3%BCbecker-Turnerschaft-1-Herren-222442204458295)