Neues Trainer-Team, neuer interner Pressewart, Ole Horstmann im Fokus

Liebe Handballfreunde, Liebe Fans der ersten Herren,

der Corona-Virus hat uns fest im Griff, Deutschland und der Rest der Welt hat die Aktivitäten auf ein Minimum heruntergefahren, eine Herausforderung für jeden von uns. Ganz persönlich möchte ich die Chance nutzen, mich bei all denen zu bedanken, die mich während der 10-tägigen Haus-Quarantäne abgelenkt haben.

In  diesen schweren Zeiten ist es wichtig, den Humor nicht zu verlieren und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Genauso mache ich es. Nach der etwas enttäuschenden Absage der Elbdiven auf meine Bewerbung als Duschwart (Interesse war schon da, aber die Hygieneverordnung des DHB sieht derzeit kein gemeinsames Duschen vor…), folge ich meinem e-Jugend Mannschaftskameraden und Bundesliga erfahrenen Carsten Mahnecke und dem ehemaligen Magdeburger-Drittliga-Kicker Dirk Krause beim Abenteuer „Erste Herren“. Die beiden Sportsfreunde, bekannt als „Elb-Twins“, „Bibi und Tina des Amateur-Handballs“ oder „Kessler-Zwillinge des Handballsports“ haben nach dem Rücktritt von Carmelo Hadeler die Geschicke der ersten Herrenmannschaft übernommen.

Jeder Handballer, der die Qualifikation unseres neuen Trainerteams anzweifelt, wirft bitte einen Blick auf das Foto, mehr muss man wohl nicht sagen. Ich erhoffe mir vor allem für unsere Kreisläufer eine Leistungsexplosion, hier kann der Coach sicherlich die meisten Impulse setzen.

Nach einer langen Nacht im Gna Steiner’s, vielen kühlen Getränken und monetären Versprechen von Ole Horstmann habe ich mich dazu entschieden, den Werdegang der Jungs berichtlich zu begleiten. Nach zwei Jahren als Spielwart der LSV habe ich im Februar zusammen mit meinem Schwager und unserem Schatzmeister Peter Lenz (älteren Handballfreunden als linke Klebe bekannt) die Führung des Lauenburger Tennisclubs übernommen, und kann daher jetzt auch wieder regelmäßig Berichte schreiben, da meine Rolle als Vorstandsmitglied der Meinungsfreiheit eher im Wege stand.

Zum Trainingsauftakt Anfang Juni erschienen 15 Männer pünktlich, Sportsfreund Höltig glänzte gleich an Trainingstag eins mit einer 15-minütigen Verspätung… Nicht jeder der spielberechtigten Spieler ist mir bis hierhin bekannt gewesen, das wird sich nun ändern. Ich bin für euch GANZ nah am Team und werde euch über die Saison hinweg jeden Spieler mal näher vorstellen. Ein Spieler ist mir sehr gut bekannt. Es könnte das Comeback des noch relativ frischen Jahrhunderts werden. Ich will noch nicht zu viel verraten, weil sein Körper erst noch wieder auf Vordermann gebracht werden muss, aber auf der Torwartposition könnte zum Saisonauftakt ein altes Gesicht für staunende Gesichter sorgen. Ich drücke die Daumen, dass das Knie hält, mein Freund!!!

Laufeinheiten, damit beginnt Mahnecke das Training nach einer kurzen Einweisung, wie er sich die Trainingszeiten vorstellt, worauf sich die Spieler während der Vorbereitung einstellen müssen, wie mit Absagen umgegangen wird oder warum er zu Spaßturnieren nicht mitreisen wird (??? Das kläre ich noch einmal intern). Auch über ein Trainingslager in Dänemark wird gesprochen (ich werde auch hier nur für euch, liebe Fans, mitreisen und ganz nah an der Mannschaft sein!). Hierfür fehlt nur noch das okay von Spielerfrau Horstmann, die offenbar am angepeilten Termin Geburtstag feiert. Ich bin gespannt wie dieser Machtkampf ausgeht.

Grundsätzlich machen die Spieler einen befriedigenden athletischen Eindruck. Der ein oder andere Max hat die Corona-Zeit bodymass-index-mäßig nicht optimal überstanden. Positiv stechen Daniel, Carsten und Buschi heraus, die regelmäßig die Laufeinheiten als Erste beenden und sich auch bei den koordinativen Sprungübungen voll reinhängen. Carsten hat die Ärmel seines T-Shirts verlegt und Daniel zieht für meinen Geschmack zu oft sein T-Shirt aus (wenn ich so einen Oberkörper hätte, würde ich acht Stunden am Tag auf dem Freibad-Dreier stehen, ohne zu springen), aber den kriegen wir auch noch klein – versprochen! Selbst Starkregen kann die Jungs derzeit nicht davon abhalten, ihre Körper auf die harte Saison vorzubereiten – weiter so!

Ab nächster oder übernächster Woche ist wohl auch handballspezifisches Training in der Halle erlaubt, da freuen sich unsere Helden sicherlich darauf, endlich den Handball berühren zu dürfen. Bis dahin leitet der Magdeburger Schleifer das Krafttraining mit harten Kraft-, Kraftausdauer und Schnellkraft-Übungen.

Es wurde übrigens ein Bierwart gewählt. Das mag für den einen oder anderen Leser der Berichte zu unseren Helden der Kreisklasse wenig überraschend kommen, wo hier doch das Amt des Bierwartes in der Hierarchie höher bewertet wird als der Posten des Mannschaftskapitäns, für die erste Herren ist dies allerdings eine Innovation. Kisten, gefüllt mit Fanta, alkoholfreiem Bier und oder Radler gehören damit (hoffentlich) der Vergangenheit an. Wir gratulieren OIe Horstmann ganz herzlich zum neuen Job. Hoffen wir mal, dass er dieses Amt ernster nimmt als den einen oder anderen Konter-Gegenstoß in der letzten Saison.

Mit der gelösten Zunge nach dem Verzehr des vom Trainer ausgegebenen Bieres nach dem Training am letzten Freitag wurde es dann noch ein magischer Abend, der viele interessante Geheimnisse offenbarte. Mehr davon in den nächsten Berichten. Nebenbei wurde der erste Saisonsieg eingetütet. Die Nachwuchsspielerinnen und Töchter von Dirk und Frank haben die selbst ernannten „Tik Tok-Bitches“ (eine Gruppe mir völlig unbekannter Damen, die den Schulhof für das Produzieren unendlich vieler und unendlich sinnloser Tik Tok-Videos nutzte) klar mit 4:1 besiegt – Glückwunsch!

Nach der Laufeinheit mit Tobi von gestern sind meine Beine etwas schwer, ich lege dieselben jetzt erst einmal hoch und melde mich wieder nach den nächsten Trainingseinheiten!
Bleibt gesund und sportlich,

Markus